Frauenfussballzentrum Oberösterreich

Heiß und Kalt

Die erste Mannschaft der Kleinmünchnerinnen war zu Gast bei den Frauen aus Geretsberg zum Oberösterreich Derby.

Anfangs war das Spiel sehr durchwachsen und der Gegner war nach vorne sehr aktiv, was für die Blau-Weißen überraschend war, doch durch ein frühes Tor der Linzer Mannschaft begann die Offensive besser zu werden. Man ging mit einem 4:1 in die Kabine und wusste: die Heimischen werden nicht so leicht nachlassen. Somit kam es in Hälfte zwei nochmal hart auf hart. Bei tiefem Boden und regnerischen Verhältnissen war es ein richtiges Derbyspiel. Beide Mannschaften mit dem Ball nach vorn, jedoch waren es die Blau-Weißen die sich nach den 90 Minuten mit einem 5:2 Sieg belohnen durften.


Die zweite Mannschaft der Blau-Weißen war zu Gast in Antiesenhofen.

Gleich zu Beginn mussten sich die Linzerinnen in Acht geben, denn die Heimischen schossen sich in Minute 2 und 3 in Führung. Danach konnte man bis zur 20 Minute einige Chancen verhindern und auch selbst welche kreieren. Leider wollte nur keine im Tor der Heimmannschaft landen. Mit diesem Zitat:“ Schießt du die Tore vorne nicht bekommst du sie hinten.“, machten sich die Spielgemeinschaft Weilbach/Antiesenhofen bemerkbar und konnte sich über eine 5:0 Halbzeitführung freuen. An diesem Tag konnte man nicht die gewünschte Leistung erbringen und auch die weiteren 45 Minuten verliefen nicht nach Wunsch, doch man versuchte noch so viel wie möglich und scheiterte schließlich vergeblich. Am Ende musste sich die Mannschaft der Kleinmünchnerinnen mit 9:0 geschlagen geben.


Torspektakel bei unseren Lask Frauen.

Die Athletikerinnen waren von Beginn an fokussiert und versuchten sich durch die Mannschaft aus Nebelberg durchzukombinieren. In Minute 15 war es dann der sogenannte Toröffner für die Schwarz-Weißen. Danach ging es Schlag auf Schlag weiter und man konnte mit einem 7:0 in die Kabine gehen. Aber der Mannschaft von Lisa Alzner war klar, da geht noch mehr. So ging man mit vollem Elan in Hälfte zwei. Die meiste Zeit war nur Offensivfußball zu sehen, doch auch dieses Mal ist Nebelberg die einzige Mannschaft, wie schon in der Hinrunde, die ein Gegentor erzielen konnte. Doch die Linzerinnen ließen sich nicht klein machen und vollendeten das Spiel mit einem 15:1 Sieg.


Die FC Wacker Innsbruck Damen standen der Austria Wien Aka gegenüber.

In der Future League übernahmen die Gäste die Überhand und bestimmten das Spiel. Der kämpferische Instinkt der Innsbruckerinnen war wie immer gegeben und ab der 30 Minute konnte man auch mit einigen Chancen nach vorne agieren. Jedoch blieb es nur bei zwei Treffern der Heimischen. Nachdem der Unparteiische Abpfiff musste man sich mit einer 2:4 Niederlage zufriedengeben. Erfreulich jedoch ist das unsere Hanna Wöhry sich in die Torschützenliste eintragen konnte.


Die zweite Mannschaft des SKN‘s hatte ein hartes Spiel gegen die AKA Sturm Graz vor sich.

Schon früh war klar; es ist kein leichtes Spiel. Die Gäste aus Graz gingen nach einer halben Stunde mit 0:2 in Führung. Der Anschlusstreffer gelang den Jungwölfinnen, aber die Grazerinnen ließen nicht lange auf sich warten und so setzten sie noch einen drauf. Mit Anpfiff der zweiten 45 Minuten fackeln die Gäste nicht lange herum und man konnte die Führung auf 4:1 ausbauen. Die Gegnerinnen waren klar in Torlaune und zudem entschlossener als die Niederösterreicherinnen. Somit musste man sich am Ende mit 6:1 geschlagen geben.